ASTROLOGIE

Vom Blick in den Sternenhimmel sind wir alle fasziniert. Alle Menschen kommen in eine besondere Stimmung, wenn sie in einer lauen Sommernacht, einer glasklaren Winternacht zu den Sternen blicken. Die einen mehr die anderen weniger, aber alle lassen wir uns von diesem Anblick berühren. Diese ehrfürchtige Stimmung, die uns dabei erfasst, hat viel damit zu tun, dass wir in solchen Momenten realisieren wie klein wir im Verhältnis zum Universum sind. Wir fragen uns nach dem Sinn unseres Lebens und fragen uns auch, was das Leben noch alles bringen wird. Jeder hat den Wunsch nach einem Leben in Liebe und ohne Leid. Wir fragen uns, ob die Sterne eine Bedeutung haben, ob es eine grössere „Ordnung“ gibt und ob „da oben“ etwas beschrieben wird, was „da unten“ passiert. Wie oben so auch unten. Schicksal, Zufall, jeder entwickelt seine eigene Sichtweise. 

 

Die Astrologie ist die älteste Wissenschaft der Welt. In den Ruinen fast aller uralter Zivilisationen wurden Funde gemacht, die darauf hinweisen, dass Astrologiestudien stattgefunden haben. Von Griechenland bis Babylon, von China bis Rom. In der Astrologie interessiert man sich für die Verbindung zwischen den Planetenbewegungen und dem Leben der Menschen. Astrologie ist eine Erfahrungswissenschaft - es gibt ein faszinierendes Verhältnis zwischen Sonne, Mond, Planeten und dem Leben eines Jeden von uns. Es gibt für alles einen richtigen, passenden Moment.

 

Wir kennen alle „unser Sternzeichen“. Wir sagen „ich bin ein Löwe“, „ich bin ein Widder“ und damit meinen wir, in welchem Zeichen die Sonne stand, als wir geboren wurden. Nur schon dieses Wissen gibt Auskunft über uns. Wir haben die Erfahrung gemacht, allgemein betrachtet, dass z.B. Widder-Naturen gerne die Führung übernehmen und manchmal mit dem Kopf durch die Wand wollen und dass Stier-Menschen gut und gerne kochen und manchmal starrköpfig sind. Wenn also „da oben“ die Sonne im Widder ist dann werden die Menschen, welche in diesem Zeitraum geboren werden, „hier unten“ mit Eigenschaften geboren, welche wir allgemein dem Widder zuordnen. Natürlich sind nicht alle Widder gleich, auch nicht alle Stiere oder alle Steinböcke sind gleich. Wir haben ja nicht nur die Sonne, unser Sternzeichen, sondern es gibt da auch den Mond und die Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto, welche bei unserer Geburt an einem bestimmten Ort ihrer Umlaufbahn sind und uns genauso prägen, prägen im Sinne von „wie oben so auch unten“ wie das Sonnenzeichen. Jeder ist individuell, wie auch jeder Moment einzigartig ist und sich niemals mehr wiederholt. Dieser einzigartige Moment wird mit einer Zeichnung auf Papier gebracht – man kann sich das wie eine Fotografie des Himmels zum Zeitpunkt der Geburt vorstellen – mit den genauen Geburtsdaten (Tag, Zeit und Ort) wird so das Horoskop, auch Radix genannt, erstellt.

 

Da die Astrologie sich einer Symbolsprache bedient – die Sonne steht für das Selbst, der Mond für die Gefühle, Saturn für Beschränkungen, Jupiter für das Glück etc. gibt das persönliche Horoskop Hinweise, welche man für die eigene Selbsterkenntnis und zum besseren Verständnis für sich und andere nutzen kann. Es ist nicht so, dass wir Astrologen meinen, dass die Sterne etwas mit uns machen, sondern es ist vielmehr so, dass wir die Erfahrung gemacht haben, dass die Sterne symbolisch für eine Energie stehen, die wir spüren. Es gibt Kollektivenergien, welche von Uranus, Neptun und Pluto symbolisiert werden, dann Jupiter und Saturn, welche gesellschaftliche Energien symbolisieren und deshalb Gesellschafts-Planeten genannt werden und Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars, welche ganz individuelle Energien symbolisieren und deshalb persönliche Planeten genannt werden.

 

So ein Horoskop ist komplex, das stimmt, aber wir sind ja auch alle sehr komplexe Wesen. Die einen Gemüter sind etwas komplizierter als die Anderen, aber jeder hat viele verschiedene Energien in sich. Der Astrologe kann, aufgrund der Verbindungen der Planeten und der Zeichen, in welchen diese Planeten beim Geburtsmoment stehen, also aus dem Horoskop, ablesen, welches die persönlichen Stärken und Schwächen sind, kann Hinweise zum Beziehungs-Verhalten geben, sieht welche Begabungen und besonderen Herausforderungen vorhanden sind, und kann wertvolle Tipps zur Lebensaufgabe geben, da auch diese aus dem Horoskop ersichtlich ist. Ein gedeutetes Horoskop dient vorallem der Selbsterkenntnis (kurze Horoskop-Texte in den Zeitschriften hingegen haben vor allem einen Unterhaltungswert).

 

Wenn man in der Astrologie einen Blick in die Zukunft wirft, dann wird dies aufgrund der genauen Angaben, welche die Astronomen liefern, gemacht. (Ephemeriden genannt) So wissen wir wann an einem bestimmten Tag z.B. in zwei Monaten oder auch während eines bestimmten Zeitrahmens von z.B. zwei Jahren (x-beliebig) der Mond und die Planeten auf ihrer Umlaufbahn genau sein werden. Und weil Astrologie eine Symbolsprache ist können diese Verbindungen zwischen den Sternen und uns Menschen gedeutet werden. Bei der Deutung ist es egal, ob es um das nächste halbe Jahr geht oder um einen Zeitraum in zehn Jahren. 

 

Man kann mit der Astrologie keine konkreten Ereignisse vorher sagen, aber sehr genau beschreiben wie die Energien einer bestimmten Zeit sind. Wie der Wetterbericht aufgrund der Wetterdaten voraussagen kann, wie das Wetter wird kann in der Astrologie aufgrund der Mondposition z.B. vorausgesagt werden, dass ein Tag mit Partystimmung zu erwarten ist (wenn der Mond im Löwen ist) oder dass Aufräum-Stimmung herrscht (Mond in Jungfrau). Weil für einen bestimmten Zeitraum nicht „nur“ die Energie des Mondes, sondern aller Planeten wie Sonne, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto berücksichtigt werden, kann eine differenzierte Vorausschau für jeden gewünschten Zeitraum gemacht werden. Diese Hinweise kann man nutzen – wenn der Wetterbericht Regen voraussagt kann man diesen Hinweis ebenfalls nutzen oder nicht und einen Regenschirm mitnehmen oder nicht. 

 

Eine differenzierte Voraussage, wie die kommenden Konstellationen auf einen Menschen wirken werden, respektive wie diese bei ihm zum Ausdruck kommen, kann nur in Verbindung mit dem persönlichen Horoskop gemacht werden. Es ist jedoch durchaus möglich und auch interessant die Konstellationen eines bestimmten Zeitraumes zu beschreiben ohne in Verbindung zu einem persönlichen Horoskop, sondern als Beschreibung der Zeitqualität und dabei aufzuzeigen, was mit den vorhandenen Energien gut oder weniger gut möglich ist. Solche Hinweise kann man nutzen, wie wir Menschen, vorallem schon früher die Bauern, das Wissen um die Mondphasen nutzten. Es gibt gute Tage zum Aussäen und gute Tage zum Ernten. So ist es mit allen Energien. Es gibt gute Zeiten zum Loslassen, gute Zeiten für Neubeginne, gute Zeiten zum Heiraten und weniger gute Zeiten für ein bestimmtes Vorhaben. 

 

Der Blick in die individuellen Sterne, verbunden mit dem Blick zu den aktuellen Sternenkonstellationen, gibt wertvolle Hinweise für jeden von uns.